Anmeldung/Registrierung

Die Anmeldung sowie die Einreichung von Beiträgen erfolgt erneut über das Konferenz-Management-System ConfTool. Das ConfTool-System für den DGfE-Kongress 2014 erreichen Sie über conftool.dgfe2014.de.
Die Anmeldung erfolgt zweistufig: Zunächst registrieren Sie sich unverbindlich bei ConfTool um Beiträge einreichen zu können oder von uns über Neuigkeiten zum Kongress informiert zu werden. Die verbindliche Anmeldung zum Kongress wird innerhalb der ConfTool-Umgebung im dritten Quartal 2013 aktiviert.

 

Mehrfacheinreichungen

Die Regel zu Mehrfachbeteiligungen sieht für den Berliner Kongress wie folgt aus: Jede Person kann an bis zu vier Einreichungen beteiligt sein. Ein aktives Auftreten ist, wie in den letzten Jahren, jedoch auf ein mal begrenzt. Sollten also mehrere Arbeitsgruppen/Symposien, an denen Sie beteiligt sind, angenommen werden, müssten Sie sich auf einen Beitrag beschränken (die Tätigkeit als Diskutant stellt auch 2014 wieder eine Ausnahme dar, [UPDATE 24.1.13:] auch die Beteiligung an einem Forschungsforum zusätzlich zu der an einer Arbeitgruppe oder einem Symposium ist möglich [UPDATE ENDE]). Die Bewertung der Einreichung fällt mit Mehrfachbeteiligung nicht anders aus als ohne; Mehrfachbeteiligungen verschlechtern also nicht die Chancen einer Einreichung, angenommen zu werden.

 

Verantwortliche(r) für Einreichungen

bei Einreichungen für Symposien, Arbeitsgruppen und Forschungsforen übernimmt stets eine Person die Einreichungen stellvertretend für alle Autoren. Bis zum Ende der Einreichungsfrist müssen zwar alle Beitragenden bei ConfTool angemeldet sein, sie müssen aber selbst keine ‚eigene‘ Einreichung im ConfTool vornehmen.

 

Bestandteile einer Einreichung. Beispiel: AG mit drei Vortragenden

Für eine Arbeitsgruppe mit drei Vortragenden werden insgesamt fünf Abstracts benötigt. Zwei davon werden gemeinsam erstellt (4.000 und 1.000 Zeichen). Zusätzlich erstellt jeder Vortragende ein Abstract über seinen (Einzel-) Beitrag (drei mal 1.500 Zeichen). Die drei Einzelabstracts werden zusammen mit dem ‚langen‘ gemeinsamen Abstract in einer PDF-Datei hochgeladen, die 1.000-Zeichen-Kurzzusammenfassung wird über ein Eingabefeld auf der Webseite hochgeladen. Alle Zeichenangaben verstehen sich inklusive Leerzeichen.

 

Verwendung der Bestandteile einer Einreichung

Der Hintergrund Abstract-Aufteilung ist ein neues Begutachtungsverfahren. Die gemeinsame Kurzzusammenfassung wird einerseits (bei Annahme) direkt aus dem ConfTool-System in das Programmheft importiert; andererseits dient sie – gemeinsam mit den auszuwählenden Themen- und Methodenstichpunkten – der Zuordnung optimal passender Gutachter. Die Abstracts in der PDF-Datei bilden den eigentlichen Gegenstand der Begutachtung. Durch die Einzelabstracts soll eine gleichbleibend hohe Qualität der Beiträge sichergestellt werden. Negativ abweichende Einzelbeiträge können gegebenenfalls einzeln abgelehnt werden, ohne dass die gesamte Einreichung abgelehnt werden muss.

 

Reisekosten ausländischer Referenten

Auch für 2014 werden bei der DFG Reisekostenzuschüsse für ausländische Referenten des Kongresses beantragt. Der Antrag kann aber erst gestellt werden, wenn Anzahl und Namen der betreffenden Personen sowie die ungefähren Gesamtkosten feststehen. Nur promovierte Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler können Reisekostenzuschüsse erhalten. Es gibt keine Garantie dafür, dass der Antrag erfolgreich sein wird, daher können auch wir leider nicht definitiv zusagen, dass Reisekosten übernommen werden.

 

ConfTool und Datenschutz

Die ConfTool GmbH hat mit der Humboldt-Universität zu Berlin einen Auftragsdatenverarbeitungsvertrag geschlossen, in dem sie sich unter anderem verpflichtet hat, das Berliner und das Bundesdatenschutzgesetz einzuhalten. Dass sie dazu in der Lage ist, hat Sie uns gegenüber mit ihrem umfangreichen Sicherheitskonzept dargelegt. Die Datenschutzerklärung der ConfTool GmbH können Sie hier einsehen.