Multilevelanalysen

Referent: Prof. Dr. Oliver Lüdtke

Datensätze in der empirischen Bildungsforschung weisen häufig eine Mehrebenenstruktur auf, die z.B. dadurch gegeben ist, dass Schüler innerhalb von Klassen und Klassen innerhalb von Schulen geschachtelt sind. In dem Workshop werden das Grundprinzip der Mehrebenenanalyse erläutert sowie methodische und konzeptuelle Herausforderungen diskutiert, die sich bei der Anwendung und Interpretation mehrebenenanalytischer Verfahren ergeben (Zentrierung von Daten, Erfassung von Gruppenmerkmalen, Interpretation von Varianzkomponenten). Im Mittelpunkt stehen Modelle zur Analyse von Kontexteffekten, die z. B. zur Untersuchung von Effekten der sozialen Komposition oder in der Unterrichtsforschung eingesetzt werden. Die konkrete Durchführung einer Mehrebenenanalyse mit dem R package lme4 wird anhand eines Datenbeispiels aus der empirischen Bildungsforschung illustriert.